Spiral Dynamics – Ebenen des Bewusstseins

Spiral Dynamics - Ebenen des Bewusstseins

In diesem Beitrag stelle ich dir das Konzept SPIRAL DYNAMICS vor. Es beschreibt die Evolution des menschlichen Bewusstseins auf den Ebenen des Kollektivs, individuell, bei Paaren, in Unternehmungen oder anderen Gruppen. Aufgrund des Mindsets (Denkweise, Werte und Verhalten) ist erkennbar, in welchem Bereich des Bewusstseins sich ein Mensch oder eine Gruppe befindet.

 

Stell es dir vor wie eine Landkarte für das Erwachen. Die Landkarte zeigt dir bereits deine nächsten Schritte in deiner Evolution an und unterstütz dich dabei, dorthin zu gelangen, wo du hinmöchtest. Auch in uns selbst haben wir Anteile mit unterschiedlichen Entwicklungsgraden: Deine innere Saboteurin bspw. befindet sich nicht im gleichen Bewusstsein wie deine Liebende.

Unser Bewusstsein entwickelt sich in From der Spirale

Wir leben und Leben in einem Bewusstseinszustand.
Dann erreichen wir ein Plato dieses Bewusstseinszustandes.
Dann kommen wir in einen „Warteraum“ – was jetzt ist, ist vorbei und zu klein für mich und das neue ist noch nicht da. Da geht es darum die Leere auszuhalten, die Komfortzone zu verlassen und sich zu entwickeln. Das sind oft Krisen wie Verluste von Menschen, Arbeit, Beziehungen enden, Krankheiten etc. Hier besteht die Gefahr in Wege zu flüchten, die nicht unsere sind.
Dann kommt die Entwicklung.
Dann kommt die neue Ebene des Bewusstseins.

 

Da die Spirale von unten nach oben geht, haben wir lange Zeit das Gefühl, wir würden von oben nacht unten schauen und die obere Ebene sei besser und wir haben Recht mit unserer Sichtweise aus dem aktuellen Bewusstsein. Es gibt jedoch einen Zeitpunkt, da beenden wir diese Wertung und erkennen, dass jede Bewusstseinsebene ihren Wert hat. Es gibt nicht böses oder gutes, sondern es gibt Ebenen von Bewusstsein

Was nutzt dir dieses Konzept?

Es ist ein Tool für dein Selbstcoaching. Du lernst, dich selber besser zu verstehen. Auch im Bezug auf dein Verhalten in Beziehungen und in deinen Konflikten. Und du kannst dein Potential sehen. Denn wenn du weisst, auf welcher Bewusstseinsebene du dich befindest und welches die nächste ist, dann kannst du erahnen, was bei dir als nächstes ansteht. Du weisst, was du im Moment zu tun hast und weisst, wie du deine Bewusstwerdung fördern kannst: In dem du dich mit den Themen auseinandersetzt, die zur nächsten Bewusstseinsebene gehören. Du kannst entsprechende Bücher lesen, Filme schauen, solche Menschen finden und dich mit ihnen anfreunden. Du gehst mit deinem Geist und deinem Tun voran und dein ganzes System wächst dir sozusagen hinterher.

Die acht Ebenen des Bewusstseins

Beige

Hier gibt es kein Ego. Dies ist der Zeitpunkt unserer Geburt. Fight, flight, Freese sind die Modi, die wir kennen. Da sind wir total eins mit allem, verbunden mit unserem Ursprung, es gibt nur den Moment, wir sind total mit unseren Bedürfnissen identifiziert und reagieren reflexartig auf unsere Umgebung – direkt aus dem Stammhirn gesteuert. Wir sind sehr unbewusst und haben nicht nicht die Möglichkeit, selbst Einfluss auf die Umgebung zu nehmen. Es gibt noch keine Selbstermächtigung, wir sind hilflos. Beige kann später wieder kommen, wenn ein Mensch im Alter an Demenz erkrankt oder wenn wir total im Rausch sind von Drogen, schwere Krankheiten oder schwere Traumata durchleben.

 

 

Purpur

Hier entsteht das Ego, aber wir bleiben „unschuldig“. Die Grosshirnrinde wird aktiviert und wir entwickeln ein Ich-Bewusstsein. Wir erkennen, das wir Einfluss nehmen können: Wir können unsere Hände benutzen und etwas damit kreieren, wir beginnen zu verstehen und Zusammenhänge zu erkennen, wir beginnen Innen und Aussen zu verbinden und verstehen, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen unserem Verhalten und dem Aussen. Bei Purpur leben wir vor Allem ein Wir-Bewusstsein: Der Stamm, die Sippe steht im Vordergrund. Wir leben ein magisches Leben mit Aberglauben und Zauberei, Ritualen und Geschichten vom Osterhasen. Wir sind immer noch tief verbunden mit einer Ebene, auf der es keine Worte gibt.

 

Für unser Leben in unseren komplexen Welt ist es wichtig, das wir mit der Purpurnen Ebene verbunden, aber nicht eindeifiziert bleiben und wir unserer eigenen Reinheit und Unschuld immer wieder Raum geben.

Rot

Nun ist das Ego voll ausgebildet. Die Haltung geht weg vom wir zum ich und wir werden trotzig und fordernd: Das Universum hat gefälligst zu mir zu kommen! Die anderen sollen meine Wünsche ohne Worte erkennen und erfüllen. Wir opfern uns nicht mehr für das wir, Aggression entsteht und wir nutzen sie für unsere Individualisierung und stellen und gegen die anderen. Rot braucht Gegner, braucht Grenzen, braucht Reibung. Wir entwickeln unseren Willen, unsere Konfliktfähigkeit, unsere Stärke und unsere Persönlichkeit. Es geht um Rohheit, Gewalt, Macht, Dominanz, Stärke, Hierarchie, Zerstörung, Vitalität, Potenz, Sex. Wir wachsen aus dem Überleben hinaus ins Expandieren. Es ist eine chaotische und ungeduldige Bewusstseinsebene. Es ist auch die Ebene, in der wir beginnen, unsere Visionen für unser Leben zu finden.

 

 

Blau

Im blauen Bewusstseinsfeld pendeln wir zurück zum wir. Blau hat Angst vor dem Chaos und will es bändigen. Es geht um Ordnung, Geduld, Disziplin, Struktur, Regeln. Es geht um eine Gruppe, ein Team, eine Familie. Sie wird geführt von konservativen und klaren Regeln. Es gibt eine Führung und die anderen haben zu folgen. Wird nicht Folge geleistet, erfolgt, je nach Gruppe, eine Bestrafung. Blau entsprich dem Vaterprinzip. Beispiele: Militär, Kirche, Unternehmen, Orchester, Tanzgruppe, Schule.
Menschen in blauen Bewusstseinsebenen fühlen, dass sie von einer höheren Macht geführt werden und haben sie immer Recht. Blau gibt sich hin für die Gruppe, für die grössere Sache und arbeitet auf etwas hin, das später kommen wird. Ein gutes Beispiel für blau ist Hitler.

 

 

Spiral Dynamics Blaue Bewusstseinebene Ordnung und Struktur

Orange

Hier befinden wir uns dem Höhepunkt des Egos kombiniert mit unserer Ratio – scharf wie ein Schwert. Wir pendeln vom wir zurück zum ich. Es geht um Individualismus, rationales & logisches Denken. Die Welt ist da für mich. Es gibt keinen Platz mehr für Mythen und Märchen, es gibt keinen Glauben mehr. Gott ist tot oder besser gesagt: Ich bin Gott. Hier zählt der Materialismus, volle 3D-Welt, Karriere, Eitelkeit, Ehrgeiz, Reichtum. Mitgefühl und Schwäche sind inakzeptabel, nur der Starke ist mit an Board. Orange braucht Menschen als Mittel zum Zweck: Solange du taugst, ist alles gut, lässt du nach, bist du weg. Es geht um Härte, Leistung, Reichtum, Macht. Orange ist ein guter Krisenmanager, kann Menschen begeistern und motivieren. Leider nutzt orange diese Fähigkeit um Menschen zu egoistischen Zwecken zu manipulieren. Wenn orange jedoch blau gut in sich entwickelt hat, kann eine gesunde Moral und Ethik entstehen.

 

 

Spiral Dynamics Grüne Bewusstseinsebene Wir sind Liebe

Grün

Hier befinden wir uns auf dem Höhepunkt der Sättigung des Egos. Hier pendeln wir zurück von ich zum wir. Alles ist schön, wir sind Schwestern und Brüder, immer in Liebe verbunden, wir sind alle eins und fliessen gemeinsam durch das Leben. Wir meditieren gemeinsam und machen Atemübungen um unsere Probleme zur lösen. Hier geht es um das „ich bin“. Wir leben in Communitys, diskutieren, reflektieren, tauschen uns aus.

Auf der grünen Bewusstseinsebene beginnen wir tausend Dinge, vollenden aber sehr wenig davon. Wir sind Tausendsassas und können viel, aber nichts wirklich. Wir bieten für Geld Coaching, Reiki, Trance, Meditationen, Massagen, Breathwork-Sessions, Tantra-Triuale, Pflanzenmedizin-Rituale, Business-Coaching und Trommelworkshops an – alles aus einer Hand. Obwohl es anders aussieht, geht es in Wahrheit nur um uns selbst, um unseren eigenen Prozess und nicht um die anderen. Wir zelebrieren uns selbst, wenn wir ein Seminar für andere geben und unsere Teilnehmenden können uns dabei zuschauen. Obwohl es um unseren Prozess geht, ergib sich gleichzeitig eine Stagnation in der Entwicklung: Weil wir alle gut sind, so wie wir sind. Der Selbstbezug ist so gross, dass kein echter und tiefer Bezug zu anderen anstehen kann.

Im grünen Bewusstsein fühlen wir, dass wir besser sind als andere, wir haben etwas verstanden, was den anderen fehlt. Hier stehen wir über dem System, über dem Materialismus, über Hierarchien, über Erfolg. Die Liebe löst alles. Grün kann übergriffig sein im Namen der Liebe. Die Verachtung für die anderen Bewusstseinsebenen kommt subtil rüber, nicht so offensichtlich wie bei orange.

Was grün nicht versteht ist, dass die grünen Werte nur in der Fülle gelebt werden können. Grünes Bewusstsein ist nur möglich, wenn blau und orange den Boden dafür erschaffen. Grün verachtet blau und orange und versteht nicht, dass der eigene Wohlstand von ihnen kommt. Denn im Mangel, im Krieg, Hunger und Gewalt ist grünes Bewusstsein keine mögliche Option.
Da wir hier im Ego gesättigt sind, kann Gleichberechtigung entstehen. Hier können wir alle mit ins Boot holen, ohne auszubeuten. Themen sind Umweltaktivismus, Flüchtlingshilfe, multikulturelle Projekte und anderes ähnliches. Die Ideen sind oft toll, aber es fehlt am Umsetzungskraft in einer gesunden Form oder überhaupt. Und da grün in Gegenposition zu orange ist, aber meist keine Durchsetzungskraft hat, bleiben wir im Konkurrenzkampf zu orange zurück und produzieren genau das mit, wogegen wir kämpfen: Das System, genau so, wie es jetzt ist.

 

 

Gelb

Hier lenken wir den Fokus wieder auf das ich. Wir verlassen den Kampf und vollziehen einen wichtigen Sprung im Bewusstsein: Wir verlassen die Duale Sichtweise und entwickeln uns ins in ein multidimensionales Bewusstsein. Das Chaos macht keine Angst mehr, sondern wir sehen die Ordnung im Chaos. Die Angst verringert sich massiv und das Vertrauen ins Leben, ins Universum, in die Schöpfung wächst. Der Kampf ist vorbei. Hier können wir ein starkes Selbst entwickeln (zur Klarheit: Höheres Selbst).

 

Wir verurteilen keine andere Bewusstseinsebene mehr, sondern wir können auf alle Ebenen zugreifen und ihre Stärken nutzen. Wir lösen uns vom aussen und es ist nicht mehr zwingend, von möglichst allen gemocht zu werden. Daher entspannen wir uns, werden ruhig und total authentisch. Hier haben wir Lust auf Entwicklung, Lust auf Herausforderung und Lust auf unsere Meisterschaft. Das bedeutet, dass wir jetzt die Möglichkeit haben, in die vorangehenden Bewusstseinsebenen zurück zu gehen, um dort noch zu entwicklen, was uns im Moment fehlt. Wir haben auf unserem Weg noch nicht alles von jeder Ebene integrieren können. Das können wir erst jetzt. Wir tun es aber nicht mehr aus Mangel, sondern aus Lust an Entwicklung. Wir nutzen die Welt und die Menschen als Spiegel und Lerngeschenke. Wir haben einen starken Geist entwickelt.

 

Auf dieser Ebene wird es uns schnell langweilig. Aber das macht nichts, denn wir sind inspiriert, haben tausend Ideen und auch die nötige Entscheidungs- und Umsetzungskraft. Hier ist uns klar, dass wir für das Wir, für das Kollektiv, eine Verantwortung haben, aber wir opfern uns nicht dafür auf. Im gelben Bewusstsein sind wir immer verbunden, egal ob jemand Anwesend ist oder nicht.

 

 


Türkis


Hier wechseln wir wieder von ich zum wir. Wir sind HüterInnen, wir dienen, wir sind da für das wir. Wir sind uns bewusst, das wir Verantwortung für alle Netzwerke dieser Welt, nicht nur für das eigene (grün), haben. Alles beeinflusst sich gegenseitig. Das Ego nimmt immer weniger Raum ein (das Ego ist immer da, solange wir Leben). Wir leben in der Hingabe an das Grosse Ganze, für das Kollektiv und bleiben dabei ganz in und mit uns verbunden.

Spiral Dynamics Türkises Bewusstsein Hüterinnen der Erde

Wie funktioniert so ein Selbstcoaching?

Ich stelle dir hier eine Übung zur Verfügung, die dir zu folgender Frage dienen kann: Welcher Schritt in meiner Entwicklung steht als nächste bei an?

 

1. Stelle dir folgenden Fragen und antworte ganz spontan – die erste Antwort gilt!

 

Was sind im Moment meine 3 wichtigsten Ziele?
Was sind im Moment meine 3 grössen Sorgen?
Was im Moment meine drei grössten Wüsche?

 

2. Definiere dein aktuelles Ziel. Bspw. „Ich möchte mich selbstständig machen.“ „Ich möchte eine Familie gründen.“ „Ich will reich werden.“ etc. Schreibe so lange Ziele auf, bis es klick macht und du fühlst, dass du das richtige gefunden hast.

 

3. Schaue dir die 8 Ebenen nochmals an und finde die Ebene, worin deine Themen am meisten hinein passen. Mache das einerseits in dem du über die Ebene liest anderseits in dem du hineinfühlst, was passt.

 

4. Forsche nun darüber, was es braucht, um von der einen Bewusstseinsebene zur anderen zu kommen: Was gibt es noch auf der aktuellen Ebene zu entwicklen? Was brauchst du zu entwickeln an Wissen und Fähigkeiten für dein nächstes Level? Welche bekannten Persönlichkeiten können dir da ein Vorbild sein? Was sind die Themen der kommenden Bewusstseinsebene?

 

5. Formuliere konkrete Schritte, die du tun möchtest. Fühle in Ruhe in dich hinein: Was möchte jetzt in dir wachsen? Was möchte sich jetzt zeigen?

 

6. Gehe es an, tue es. Und lass dir zeit dabei…

 

Mein Tipp:

Meine Meditation „Tempel der Stille“ kann dich dabei unterstützen, dein Bewusstsein in einen grösseren Raum zu bringen. Du findest sie hier:

 

Tempel der Stille

Weiterführende Informationen

Dieser Artikel gibt dir einen ersten Einblick in die Ebenen des Bewusstseins. Du findest im Internet viele Infos mehr zum Thema, die dir helfen, dich auf der Landkarte der Bewusstseinsebenen zu orten.

 

Wenn du dich darin mehr vertiefen möchtest, kann ich dir folgendes empfehlen:

 

Onlinekurs von Veit Lindau: Ebenen des Bewusstseins

 

www.homodea.com

 

Und den Artikel „An Open System Theorie of Values. Im

 

Journal of Humanistin Psychology

 

Lieber hören statt lesen? Hier der Blogcast zum Text

Facebook
Twitter
Pinterest