Räuchern

Was ist eine Räucherung?

Bei einer Räucherung werden Pflanzen mit spezifischen und reinigenden Eigenschaften angezündet. Mit dem Rauch werden dann Menschen, Orte, Wohnungen, Tiere, Autos und anderes geräuchert. Das bedeutet: Dem Rauch der Pflanze ausgesetzt.

Das Räuchern ist eine Art der Meditation. Es ist wichtig, dass unsere Absicht lichtvoll ist und wir achtsam räuchern. Nicht mechanisch.

Warum räuchern wir?

Durch das Räuchern werden störende Energien beseitigt und transformiert und durch neue, reine und lichtvolle Energien ersetzt. Es geht dabei vor allem darum Altlasten aus Streit, Unfällen, aus der Geschichte an einem Ort oder in einem Hause oder Stallungen, Krankheiten und anderem zu transformieren etc.

Durch eine Hausräucherung entsteht

…ein harmonisches Wohnklima

…ein besserer Schlaf und gute Erholung

…ein dich zu Hause fühlen bei dir

…ein Schutz für dich und alle, die da wohnen

Wann räuchern wir?

Die Zeit der Neumondin ist optimal für eine Hausräucherung. Räuchern reinigt deine Räume und dich zur gleichen Zeit.

Weitere gute Zeitpunkte sind:

  • Wohnungswechsel
  • Nach einem grossen Konflikt
  • Nach einer Krankheit
  • Nach einer Trennung
  • Reinigung von belastenden Energien
  • Festen
  • Vor Meditationen und Ritualen

Welche Pflanzen eigenen sich?

Dies ist eine kleine Übersicht. Es gibt tausende Räucherpflanzen auf der Welt! Je nach Thema bei deinem Ritual wählst du die Unterstützung der Pflanze aus.

Räuchern
Weihrauch

Reinigung:

  • Weisser Salbei (Blätter)
  • Beifuss (Blätter)
  • Wachholder (Holz, Beeren und Blätter)
  • Weihrauch (Harz)

Lichtbringer:

  • Weihrauch
  • Rose
  • Paolo Santo

Schutz:

  • Beifuss (Blätter)
  • Bernstein (Harz)
  • Mistel (Blätter und Stengel)
  • Weisser Salbei (Blätter)
  • Sonnenblume (alle Teile)
  • Wacholder (Holz, Beeren und Blätter)

Erdung

  • Alantwurzel (Blätter und Blüte)
  • Kalmuswurzel (Blätter und Blüte)
  • Lerchen (Harz)
  • Zirben (Harz)

Was brauchst du zum Räuchern?

Variante 1: Die Grundausstattung mit Kohle für Harze

  • Räucherschale für Kohle (hitzebeständig)
  • Räucherkohle
  • Sand (kein Vogelsand, er leitet die Hitze zu stark)
  • Feuerzeug

Ergänzend, aber es geht auch ohne:

  • Feder (um Wind zu erzeugen und den Rauch rituell zu verteilen)
  • Kohlezange (um die Kohle zu platzieren wenn sie heiss ist)
  • Kupferlöffel (um die Räuchermischung auf die Kohle zu geben)

In das Räuchergefäss füllst du den Sand hinein und bildest damit eine in der Mitte Spitze nach oben. So, dass die Kohle möglichst viel Freiraum hat. Auf die Spitze legst du dann die Kohle. Du zündest die Kohle möglichst von allen Seiten an, wartest bis die Blitze fertig sind und dann legst du die Harze auf die Kohle. Du kannst so viel nachlegen wie du magst. Je mehr du nachlegst, je intensiver wir der Rauch.

Variante 2: Mit Sieb für Kräuter und Harze

  • Räuchergefäss (Stövchen) für Räuchergitter (hitzebeständig)
  • Räuchergitter und Räucherblech
  • Teelicht
  • Feuerzeug

Du zündest die Kerze an und legst die Kräuter auf das Gitter. Wenn du mit Harzen räucherst, lege zuerst das Räucherblech auf das Gitter.

Variante 3: Bündel / Holz

Einige Kräuter wie Weisser Salbei, Wachholder oder Beifuss kannst du als Bündel kaufen. Paolo Santo kaufst du in Holzstücken. Die Bündel und Holzstücke  zündest du direkt an.

Meine Empfehlung zum Einkauf von Räucherwaren und dem Material, dass du dazu brauchst ist das Duftschloss: www.duftschloss.ch – du findest dort alles nötige und viele tolle Räuchermischungen. Alle Fotos in diesem Blog sind vom Duftschloss – Herzlichen Dank!

Anleitung Hausräucherung

Die Zeit der Neumondin ist optimal für eine Hausräucherung. Räuchern reinigt deine Räume und dich zur gleichen Zeit. Du kannst auch deine Kleider räuchern (auch hier hängt energetischer Ballast), deine Möbel etc. Du kannst jeweils das Harz, Holz oder andere Bestandteile der Pflanze zum räuchern brauchen.

Folgende getrocknete Pflanzen eigenen sich für die Reinigung:

  • Weisser Salbei
  • Beifuss
  • Wachholder
  • Weihrauch (desinfiziert die Luft)

Du brauchst: Ein Räuchergefäss mit Gitterchen, Feuerzeug, deine Kräutermischung. Salbei kannst du meistens schon gebunden kaufen.

Gehe wie folgt vor:

  • Beginne bei der Eingangstüre, lasse die Fenster geschlossen, gehe gegen den Uhrzeigersinn.
  • Zünde deine Räuchermischung oder dein Salbei an. Forme dann mit deinem Arm Achten, Kreise oder wedle einfach auf und ab. Tue dies achtsam, nicht mechanisch.
  • Schreite dann so deine Wohnung ein bis drei Mal ab – je nach deinem Gutdünken.
  • Nun lege die Räucherware bei Seite und öffne alle Fenster. Lasse die frische Luft etwa 10 Minuten einströmen. Lasse die Fenster weiterhin offen.
  • Nun gehst du wieder zur Eingangstüre. Dasselbe tust du jetzt im Uhrzeiger sinn. Wieder ein bis drei Mal durch die ganze Wohnung- je nach deinem Gutdünken.
  • Lege nun die Räucherware beiseite und stelle dich dorthin, wo du die Wohnungsmitte wahrnimmst. Dann fühle nach, ob du merkst, dass sich etwas verändert hat. Lasse deine gereinigte Wohnung einen Moment auf dich wirken.
  • Wenn du das Gefühl hast, es ist genug ausgelüftet, dann schliesse deine Fenster wieder.
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest